Freitag, 15. Januar 2010

Draußen Eis, drinnen heiß

Bei dem Wetter kann man ja immer gut was Warmes gebrauchen!
Kurz vor Weihnachten habe ich eine Wärmflasche auf Bestellung gearbeitet. Die hat mir dann selbst so gut gefallen, dass ich sie gleich noch mal machen wollte, als Geschenk für einen lieben Menschen. Leider wurde sie dann nicht rechtzeitig fertig und es gab ein anderes Geschenk.
Jetzt habe ich das Modell nachgeholt, wenn auch in meergrün anstatt in dunkelblau. Es ist aber jedes Mal eine Überraschung, wie die Farben ausfallen, wenn ich die Wärmflaschen wende.






Erstmal wandert die Wärmflasche jetzt in meinen Shop. Ich wüsste aber schon, für wen sie sein könnte, falls sie keinen Käufer findet. Oder aber ich mache ein neues Überraschungsmodell. Inzwischen habe ich den Dreh raus!

Kommentare:

  1. Wow! Mega-stark!
    Aber was meins Du mit wenden? Wie willst Du den Bezug um die Wärmflasche bekommen, sie ist doch nirgends offen, oder?
    Wünsche Dir ein schönes Wochenende, liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ute,
    sie sieht wieder genau so schön aus, anders halt. Aber mit schönen starken Farben. Ich kann nicht mal dran denken, so etwas zu fertigen. Leider!

    Lieben Gruss und ein schönes WE, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Heike,
    den Wärmflaschenbezug wende ich, weil ich ihn um eine Noppenfolienschablone herumfilze. Und zwar mit der späteren Außenseite nach innen. Um die Folie herauszuholen, schneide ich die Wärmflaschenhülle am oberen Ende auf und dann wenn ich das Werkstück, damit die Außenseite nach außen kommt. Genau kannst du es hier nachlesen:
    http://filzundgarten.blogspot.com/2009/09/mal-was-praktisches.html

    Liebe Grüße Ute

    AntwortenLöschen
  4. die ist dir ja wieder mal perfekt gelungen! Die Farbzusammenstellung ist wunderschön! Bravo!

    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.