Montag, 13. September 2021

Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle

Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Einen alten grauen selbstgestrickten Pullover und jede Menge Garnreste will ich zu einer neuen Decke verarbeiten. Den Pulli habe ich schon vor längerer Zeit aufgetrennt und aufgeribbelt - vor noch längerer Zeit hatte ich ihn gestrickt. Weil das Garn recht dick und damit viel zu warm für die immer milder werdenden Winter bei uns ist, wollte ich nicht wieder ein Kleidungsstück daraus stricken. Als Umrandung für viele verschieden-farbige Blumen-Granny-Squares finde ich die graue Wolle aber perfekt geeignet.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Die Blumenkreise habe ich überwiegend aus den Resten von Sockenwolle gehäkelt. Aus dieser goldfarbenen Regia-Premium-Silk wurden jedoch keine Socken, sondern ein Pullunder für die Enkel gestrickt. Im vorigen Jahr habe ich schon einmal einen solchen ärmellosen Pulli gemacht und weil es ja zwei Enkel sind und es zum Glück noch immer diese wunderbar weiche Wolle gibt, habe ich nun endlich noch einen zweiten Pullunder gestrickt. 
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Die gelben Häkelblumen passen ganz hübsch zur grauen Wolle, mit der ich den runden Blütenkreis zu einem Viereck umhäkelt habe.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Sehr schön wäre bestimmt auch eine Decke nur in diesen beiden Farben.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Weil ich für dieses Häkelprojekt aber keine neue Wolle kaufen wollte, sondern überwiegend Wollreste verbrauchen wollte, habe ich ganz viele verschiedene Blüten fabriziert.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Das ein oder andere Wollknäuel habe ich aber dann doch zusätzlich gekauft, denn wenn ich die Decke allein aus Resten häkeln wollte, würde ich vermutlich noch Jahre brauchen.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Als ich mit dem Projekt begonnen habe - und das ist inzwischen auch schon mehr als ein Jahr her - wollte ich tatsächlich zunächst nur solche "gedeckten" Farben verwenden.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Aber dann kamen immer mehr verschiedene Farben zusammen und es wird wohl doch eher eine rechte bunte Decke - wenn auch "gedeckt" bunt. 
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Ich habe bisher übrigens noch nicht mit dem Zusammenhäkeln der Quadrate begonnen, da ich von manchen Farben doch nur sehr wenige Squares habe. Und ich will ja, dass die Farben möglichst gleichmäßig verteilt sind.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Also mache ich erst einmal weiter und sammele die kleinen Wollquadrate in einer Kiste. Wobei diese kleine Blechkiste unten inzwischen schon überquillt.
Resteverwertung: eine Häkeldecke aus Sockenwolle
Ich bin gespannt, wie lange es noch dauern wird, bis die Decke fertig ist. Als nächstes mache ich nämlich wieder eine Pause vom Häkeln, denn ich will endlich eine Strickjacke fertig stricken, die ich schon lange auf der Nadel habe. Und vielleicht mache ich danach doch noch einen zweiten gold-gelben Pullunder, denn der vom vorigen Jahr ist doch inzwischen recht klein - im Vergleich zum neuen Pulli.

Hier findet ihr übrigens noch mehr Ideen zur Verwendung von Wollresten.

Montag, 23. August 2021

Gartendschungel im August

Garten im August
Der Blick von oben zeigt den "Gartendschungel" im August. Der Sommer in diesem Jahr war ja eher durchwachsen - und so auch der August. Neben einigen wenigen heißen Tagen gab es überwiegend gemäßigte Temperaturen und hin und wieder Regen. In der Mitte des Gartendschungels blühen fast allein die gelben Staudensonnenblumen. 
Garten im August
Sie bilden einen gelben Farbfleck auf dem ansonsten überwiegend immergrünen Grundstück.
Garten im August
Wasser ist in diesem Sommer keine Mangelware, obwohl schon hin und wieder gegossen werden muss. Auch die Igel lassen sich in diesem Jahr kaum blicken. 
Garten im August
Dafür aber gibt es jede Menge Schnecken. Sie sind eigentlich überall, aber ganz besonders wohl fühlen sie sich natürlich in der Schattenecke unterm Quittenbaum. Dort haben sie die Funkien leider völlig "hingerichtet".
Garten im August
Schon 2017 hatten wir so viel Schneckenfraß. Damals haben unsere "natürlichen" Maßnahmen nichts genutzt. Im Jahr darauf haben wir dann erstmals Schneckenkorn verwendet, um die Pflanzen zu schützen, aber das kann ja auch keine Lösung im ansonsten naturnahen Garten sein. Da ist es schon weitaus besser, Stauden zu verwenden, welche die Schnecken nicht mögen.
Garten im August
Das Geranium "Rozanne" ist so ein Beispiel. Und auch die Sonnenblumen, die ich oben schon gezeigt habe, werden von den Schnecken verschmäht.