Donnerstag, 21. März 2013

Ostereier filzen


 Ostereier aus Filz sind momentan das Hauptthema, das viele meiner Leser beschäftigt. Schon vor einigen Jahren habe ich gezeigt wie man ganz einfach mit Wollvlies, einer Filznadel und Eierrohlingen aus Styropor hübsche Ostereier filzen kann. Den Post von damals gibt es hier.
Heute möchte ich noch einmal eine leicht abgeänderte Variante zeigen, denn wenn man die gefilzten Eier für die Dekoration im Außenbereich verwenden möchte, sollten sie etwas haltbarer sein.
Auch für diese Variante wird ein Ei-Rohling - in diesem Fall ist er nicht aus Styropor, sondern aus Kunststoff - zunächst mit 2 - 3 Lagen Wolle eingewickelt.
Und mit der Filznadel etwas in Form gebracht. Das heißt, sie wird leicht angefilzt.
Es empfiehlt sich, auch die weißen Punkte mit der Filznadel anzufilzen, damit sie besser halten.
Für eine noch bessere Haltbarkeit habe ich die Ostereier dann aber auch noch nass mit Seifenlauge gefilzt.
Bis eine feste Filzhülle entstanden ist.

Kommentare:

  1. Sehr schön sind die getupften Eier geworden! Ich habe diese Woche auch Styroporeier gekauft, da ich nächste Woche mit den Kindern Filzen möchte. Wenn ich deine Eier sehe, freue ich mich schon auf den Filznachmittag mit meinen Lieben.
    Liebe Grüsse
    sarah

    AntwortenLöschen
  2. Soooooooo schööööön, die getupften Eier! Da bekomm ich echt wieder Lust zum Filzen. Mal sehn, vielleicht mit meiner Enkelin nächste Woche! Danke für diese Inspiration!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  3. Very pretty! Felting eggs can allow you to be very creative with the design!

    AntwortenLöschen
  4. Die Eier sehen toll aus! Wenn Du die draußen dekorierst, dann müsste der Frühling doch hoffentlich bald ein Einsehen haben und sich endlich hier sehen lassen, oder?
    Ein schönes Wochenende, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.