Dienstag, 5. März 2013

Pompon-Mobilé


Ich habe diese Woche so viel zu tun. Morgen geht es für einige Tage nach Berlin und außerdem gibt es ja auch noch den e-course Blogging your way von Holly Becker, an dem ich gerade teilnehme. Trotzdem will ich schnell noch zeigen, warum ich all diese Filzblüten gemacht habe.
Außerdem habe ich in jeder Farbe, in der ich Filzblüten gemacht habe, auch Pompons gewickelt und einige Filzkugeln gerollt. Das sah schon ganz hübsch auf dem Teller aus.

Die Pompons, Filzblüten und Filzkugeln habe ich auf eine farblich passende Wollschnur gefädelt.
Insgesamt sind so fünf Schnüre entstanden.
Und diese Schnüre habe ich als Mobilé um einen Drahtreifen gebunden. Das sah dann so aus:
Die Idee zu diesem Mobilé stammt nicht von mir. Ich habe sie auf dem Blog von Penelope und Pip gesehen. Allerdings habe ich die Pompon-Lampe, die dort gezeigt wird, in ein Pompon-Mobilé abgewandelt. Und weil mir die Deko-Blumen nicht wirklich gefallen, habe ich für mein Mobilé die Blüten selbst gearbeitet.
Das frühlingsfrische "Teil" hängt jetzt an unserer Terrassentür und ich kann mich gar nicht satt daran sehen.

Kommentare:

  1. oh wie süss... das gefällt mir sehr.. ich wünsch dir eine gute Nacht ;-)
    herzlichst BArbara

    AntwortenLöschen
  2. ...ich liebe pompoms! das mobilee ist fantastisch geworden: wunderschön-gemacht!!! herzliche waldgrüsse, dunja

    AntwortenLöschen
  3. sehr schön und va so schön bunt...das können wir jetzt gebrauchen ;-)

    viele grüße meike

    AntwortenLöschen
  4. ...wie schön ist das denn,schmacht.....wunderschöne Idee...
    Liebe Grüsse
    Stefanie

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.