Donnerstag, 9. Mai 2013

Es grünt und blüht



Geht es euch auch so? Sobald draußen alles wächst und sprießt, muss man ständig nachschauen, welche Blüte wieder aufgegangen ist. Mir geht es jedenfalls so. Jeden Tag schaue ich wie weit die Blüten der Quitte sind, die wir erst vor zwei Wochen gepflanzt haben. Und auch die Iris im Terrassenbeet habe ich "im Auge". Als ich gestern abend von der Arbeit nach Hause kam, war die Bartiris "Hafenwacht", die ich beim Gartenmarkt in Oppenheim gekauft hatte, noch nicht aufgeblüht. Heute morgen sah sie dann so aus:
 Ich bin begeistert und kann mich gar nicht sattsehen. Morgen ist bestimmt auch die zweite Blüte soweit, dass sie sich öffnet.
 Auch die Tulpen blühen nun nach Leibeskräften und ich bin überrascht, dass sie doch noch rosa geworden sind. Zuerst dachte ich ja, sie sind weiß. Ich habe aber den Eindruck, dass ihr Farbe von Tag zu Tag kräftiger wird.
 Allerdings sehen die Blüten - die zu meiner Überraschung gefüllt sind - so schwer aus. Der Regen hat bereits eine Blüte abgeschlagen. Die steht nun auf der Küchenfensterbank:
 Es ist schon erstaunlich, wie schnell alles wächst. Vor vier Tagen sah das Tulpenbeet noch so aus:
 Die gelben Iris habe ich vor einigen Jahren zusammen mit den Hauswurzen gekauft - übrigens ebenfalls in Oppenheim. Damals habe ich eine kleine Pflanze in den inzwischen verrosteten quadratischen Topf gepflanzt. Sie haben sich ganz schön vermehrt und blühen jetzt bald in allen Hauswurztöpfen. Ich werde wohl demnächst einige in den Garten verpflanzen.
Etwas unorthodox ist unser Gemüsegarten angelegt. Wir haben einfach im vergangenen Jahr einen Teil des Rasens umgegraben, damit der Sohnemann seine damals neu erwachte Gärtnerlust ausleben konnte. Zur Zeit wachsen dort nun Salatköpfe, Zwiebeln, Kohlrabi und Fenchel. Allerdings sind die Raupen und Käferlarven auch schon kräftig am Werk und fressen die Wurzeln der Salate von unten und die Kohlrabiblätter von oben weg.
Daher haben wir auch zwei Hochbeete für das Gemüse angelegt. Dorthinein sind die Tomaten gewandert, die wir auf der Fensterbank vorgezogen haben. Außerdem haben wir Auberginen, Paprika und Chili gepflanzt und violette Möhren gesät. Und auch in diesen Beeten "begrüßen" wir freudig jede neue Blüte.
Hach, der Mai macht schon Spaß, oder?

Kommentare:

  1. Mir gehts genauso....mein Garten steht unter"ständiger Beobachtung"
    *lach*
    Ich glaub, wir haben die gleichen Tulpen....meine waren auch am Anfang weiß und sind immer farbiger geworden...jetzt schon fast pink und leider sehr schwer.
    Bei uns hat es in den letzten Tagen mehrmals stark geregnet und die Tulpen "krabbeln" jetzt fast am Boden...schade.
    Aber schon sehen sie trotzdem aus!
    Liebe Grüsse Mia

    AntwortenLöschen
  2. Ja auch ich kenne das, genau so gehts mir doch auch. Eine fantastisch schöne Zeit ist das doch?
    Liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Ich bewundere deinen Einsatz! Ich liebe diese Zeit und hätte gern sooooo einen schönen Garten-aber die Lust mich darum zu kümmern uiui die hab ich irgendwie nicht :/ Aber immerhin hat mein Stück Land Kapuzinerkresse und Erbsen sowie nen Kübel mit Pflücksalat und Himbeeren hab ich :) irgendwann hab ich auch nen Hochbeet-ich schaue einfach sooooo lange bei Dir rein bis ich einfach loslege :)

    LG, Antje

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!