Montag, 6. Mai 2013

DIY Wie man eine Nelke filzt

 Eigentlich wünscht man sich ja so richtig schönes Sonnenwetter, wenn endlich mal ein Feiertag die Arbeitswoche versüßt. Oder, wenn das heiß ersehnte Wochenende endlich da ist. Aber weil das Wetter an den vergangenen arbeitsfreien Tagen nicht ganz so mitgespielt hat, war ich ganz froh, dass es mir so wenigstens die Gelegenheit zum Filzen gegeben hat - der Garten konnte getrost warten und den dringend benötigten Regen genießen. Ich habe mich derweil an verschiedenen Blüten versucht. Hier zeige ich noch kurz wie ich die Nelke vom Friday Flowerday gemacht habe.
 Aus rosafarbenem Vorfilz habe ich vier Kreise ausgeschnitten und mit ein wenig orangefarbener und weißer Wolle farbliche Schattierungen mit der Filznadel eingearbeitet.
Der Stapel Wollkreise wurde mit der Filznadel in der Mitte angefilzt und dann mit heißer Seifenlauge nass weiter bearbeitet. Am Ende habe ich Schicht für Schicht mit einem Nähfaden eingekräuselt und dann alles getrocknet.
Nachdem alles gut getrocknet war, wurden die Fäden wieder entfernt und alle Ränder im Abstand von etwa einem Zentimeter eingeschnitten. Fertig ist die Woll-Nelke.

Kommentare:

  1. Oh wie schön, vielen Dank, das probiere ich sicher aus.
    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Die Nelke ist wunderschön...meine Mama liebt Nelken. Vielleicht schaffe ich die noch zum Muttertag.
    danke für die Anleitung...

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Oh vielen Dank für die Anleitung, diese schöne Nelke werde ich bestimmt auch mal nachbasteln!
    Mir gefällt dein Vorfilz so gut, so schön die Farbkombination und wie die Farben ineinander über gehen. Zudem sind die Kombination von rosé und apricot gerade Favoriten für Blumen.
    Liebe Grüsse
    sarah

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.