Freitag, 31. Mai 2013

12tel Blick im Mai mit traurigem Beigeschmack

Jeden Monat zwölf mal im Jahr - immer am letzten Tag - mache ich ein Foto von meinem persönlichen Aussichtspunkt. Die Idee dazu stammt nicht von mir, sondern von Tabea Heinicker. Mein 12tel-Blick zeigt das Beet an der Terrasse. Im Mai sieht es nun endlich schon ganz üppig aus. Auch wenn gerade nur die Akeleien und Allium blühen. Außerdem noch Thymian und Bohnenkraut, aber das sieht man auf diesem Bild nicht. Das verdecken die Semperviven in den Töpfen, und die sind gigantisch groß. Ob das am vielen Regen liegt? Jedenfalls ist mein fünfter Zwölftelblick im Monat Mai endlich grün. Wie sich das Beet und der Garten dahinter in den letzten Monaten verändert haben, zeigt diese Collage:
Ein wenig traurig ist, dass es die Meisenjungen in unserem Vogelhaus nicht geschafft haben. Schon im vergangenen Jahr, als ich das Haus besichtigt habe, flatterte gerade eine Kohlmeise aus dem kleinen gelben Vogelhaus an der Garagenwand. Und in diesem Frühjahr war es auch ein Kohlmeisenpärchen, dass eifrig ins Häuschen ein- und ausflog. Aber kurz nachdem das Piepsen der Jungen aus dem Häuschen zu hören war, war es auch schon wieder verstummt und die Meiseneltern saßen einen Tag lang "ratlos" vor dem Einflugloch. Wir dachten, das kalte und nasse Wetter hätte den Jungen das Leben gekostet, aber ein Blick ins Innere zeigte, dass das Nest bis auf ein paar leere Schalen ausgeräubert war.
Die Meisen haben das Häuschen von innen bis zum Einflugloch mit Moos ausgepolstert und da brauchte der Räuber nur auf der Stange davor sitzen und den Kopf durch das Loch zwängen. Schade!!!
Dabei hätten sie nur eines der anderen Häuschen nehmen müssen, die wir im Garten aufgehängt haben, aber anscheinend haben auch die Meisen so ihre Gewohnheit. Und wer weiß, wie viele Jahre sie hier schon gebrütet haben.

Kommentare:

  1. Das ist doch sowas von schön, wenn aus einem scheinbar leeren Beet so eine Fülle erblüht. Ich bin auch immer wieder aufs Neue begeistert. LG von Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Mein Meisenhaus lag vergangenes Jahr am Boden, ich hatte einen Marder in Verdacht. Heuer blieb es erstmals seit vielen Jahren leer.
    Vielleicht die Kälte?
    Dein Blumenbeet allerdings ist eine Pracht.
    Grüße von Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Es hat sich nun doch einiges verändert bei deinem 12tel Blick! So traurig mit dem Meisennestchen, aber wohl auch das satte Leben.
    Hab einen gemütlichen Abend und sei herzlich gegrüsst
    Ida

    AntwortenLöschen
  4. dein beet ist schön voll geworden! ein großer unterschied. das mit den vögelchen ist schade. da hat sich irgendwer denschmaus draus gemacht ...

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!