Montag, 20. Mai 2013

Blick in den Mai-Garten

Hach, ich glaube, ich bin einfach zu ungeduldig. Obwohl sich in den Beeten das Grün immer mehr ausbreitet und ich mich über jede neue Blüte freue, geht es mir irgendwie zu langsam. Ich wünschte, die einzelnen Stauden würden schon dicke Horste bilden... Denn ich mag es, wenn die Erde vor lauter Pflanzen nicht mehr zu sehen ist. Leider sieht es bei mir noch nicht ganz so aus. Und daher gibt es keine wogenden Akeleien in Hülle und Fülle, sondern nur die beiden Exemplare, die ich neulich vor dem Vertrocknen im Supermarkt gerettet habe.
 Der Zierlauch vor zwei Tagen (links) und heute (rechts) hat den Nachteil, dass seine Blätter zum überwiegenden Teil umgefallen sind. Wenigstens stehen die Blüten aufrecht.
 Dort, wo letztes Jahr noch die gelben Sonnenhüte alles überwucherten (die haben natürlich einen riesigen Horst gebildet...) blüht jetzt ein Quittenbaum und die Christrose zu seinen Füßen hat sich prächtig entwickelt. Die Herbstanemonen und eine neue Hortensie sehen auch ganz gut aus.
 Ganz üppig hat sich auch die Hosta 'Joseph' entwickelt, die ich erst vor vier Wochen im April gesetzt habe. Die Sorte 'Blue Mouse Ear' (im Hintergrund) kommt dagegen nicht so richtig vom Fleck.
 Am besten gedeihen zur Zeit noch die Pflanzen, die es schon vor unserem Einzug hier gegeben hat: die blassblauen Hasenglöckchen und die rosafarbenen Bergenien.
 Und auch über die Clematis an der Terrassenpergola kann ich mich gerade sehr freuen.

Kommentare:

  1. Zum gärtnern gehört nun auch eine gehörige Portion Geduld, aber wer von uns hat die schon?
    Die Hostas blue Mouse Ears steht doch wunderbar da udn arg viel größer wird die eh nicht!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lis, danke für den Tipp mit der Blue Mouse Ears. Das habe ich nicht gewusst.

      Löschen
  2. Tja, auch ich hab grad an Geduld gedacht, als ich mich durch deinen schönen Post las, aber die ist bei mir auch nicht immer an vorderster Front.
    Ganz liebe Grüsse
    Ida

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Ute,
    ich kann mich noch gut daran erinnern, dass ich auf Akeleien gefühlte Jahre warten musste. Zwar hatte ich im ersten Jahr gleich 5 blaue Pötte gekauft, aber da die erst im 2. Jahr blühten, und bis die sich endlich versamten ...
    In 2 oder drei Jahren sieht das schon anders aus. Vielleicht soltest Du einfach Walderdbeeren als Bodenfüllmaterial dazwischen pflanzen - oder Alyssum, das samt sich zwar aus, lässt sich aber später notfalls recht gut jäten.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke, ich weiß es ja eigentlich, dass es einfach nur etwas Zeit braucht. Vermutlich habe ich sogar schon jetzt einiges zu dicht gepflanzt, obwohl man das in diesem Jahr noch nicht sieht. Aber danke für den Tipp mit dem Alyssum. Das ist eine gute Idee.
      LG Ute

      Löschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!