Sonntag, 10. Februar 2013

Schnelle Schokoladenherzen

 Draußen zieht gerade nicht weit von uns einer der größten Mainzer Stadtteil-Fastnachtsumzüge vorbei. Da ich aber mit Fastnacht oder Karneval nicht wirklich viel anfangen kann, habe ich es mir mit einer Tasse heißer Schokolade gemütlich gemacht. Die Idee mit den Schokoherzen stammt vom Blog Fräulein Klein. Ich habe die entsprechende Seite für den Link allerdings nicht mehr gefunden. Fräulein Klein hat ihre Schokoherzen natürlich viel schöner dekoriert. Ich gebe es zu, ich habe den ganzen schönen dekorativen Schnickschnack weggelassen. Aber es war ja auch nur eine schnelle Fastnachtssonntag-Kakao-gegen-die-Kälte-mach-Idee. Dem Sohn hat es auch so Spaß gemacht, die Herzen zu fabrizieren - und zu verspeisen.
 Wir haben einfach je eine Tafel Vollmilch- und eine Tafel Zartbitterschokolade im Wasserbad geschmolzen und diese Mischung in die herzförmigen Eisformen gegossen. In jedes Herz ein Holzstäbchen als Stiel stecken und erkalten lassen.
So kann man das Schokoladenherz gut in einen Becher mit heißer Milch einrühren.

Und weil ein Herz noch nicht geschmacksintensiv genug war, haben wir gleich noch eins eingerührt.
Mmhh, lecker!

Kommentare:

  1. Hmmm, das sieht aber lecker und dazu noch wunderhübsch aus! Tolle Idee! Da ich heisse Schokolade nicht mag, würde ich das Herz am Stil einfach so essen und dazu einen heissen Schwarztee trinken :-)
    Liebe Grüsse
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön anzuschauen und zudem noch lecker - ich bin die Tage (Mainzer Hinterland) nur Chauffeusse - hat aber auch was :)
    HG ins Städtle
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. wollte ich auch schon machen nur woher bekomme ich die holz stäbe?

    AntwortenLöschen
  4. @ Nicole von Herzideen: ich habe sie im Bastelgeschäft bekommen.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.