Sonntag, 16. März 2014

DIY mit Wachs

Gestern habe ich die Reste der Kerzen von meinem letzten Adventskranz weiterverarbeitet. Schon lange wollte ich einmal so hübsche Wachsschälchen machen. Holunderblütchen hat im vergangenen Jahr gezeigt, wie das geht und auch im Magazin blooms gab es bereits Bilder zu dem Thema.
Jetzt habe ich mich also daran versucht, Wachs zu schmelzen und zu neuen Formen zu gießen. Das war gar nicht so einfach wie ich dachte. Zunächst hatte ich keinen passenden Topf, den ich einsauen konnte. Zum Glück fand ich bei Ikea einen günstigen Topf für etwa vier Euro. Damit ich kein Feuer entfache, habe ich die Kerzenstummel im Wasserbad geschmolzen.
Das ging recht schnell und so konnte ich schon bald den ersten Luftballon in den flüssigen Wachs eintauchen. Ähnlich wie beim Kerzenziehen, wo man einen Docht immer wieder in Wachs taucht, muss man auch den Luftballon so lange eintauchen, bis sich eine dicke Wachsschicht gebildet hat.
Beim zweiten Ballon passierte das, was ich schon befürchtet hatte: er platzte! Und sowohl ich, als auch der Herd und alles drum herum waren von Wachsspritzern besprenkelt. So ein Mist!
Ich habe den nächsten Ballon dann lieber zuerst vorsichtig mit einem Pinsel bestrichen und erst als eine gewisse Schicht entstanden war, habe ich ihn ebenfalls getaucht. Dadurch wurde die Oberfläche etwas knubbelig, aber ich finde sie trotzdem gelungen. Nachdem der Wachs getrocknet war, habe ich die Luftballons entfernt.
Farblich passen sie ja perfekt zu dem Alpenveilchen, dass gerade auf meiner Küchenfensterbank blüht. Sie sehen aber auch schön aus, wenn man nur eine Blütendolde des Winterschneeballs mit einem Zweig voller Flechten hinein drappiert.

Besonders hübsch finde ich, dass der obere Rand so schön durchscheinend in der Sonne wirkt.

Kommentare:

  1. Ich fand die Farbe Deiner Adventskerzen schon auf dem Adventskranz so schön. Toll, dass Du das Wachs weiterverwenden konntest. Die Farbe passt auch so gut zum Frühling. Mit diesen zarten Zweigen sieht die Wachsschale ganz toll aus. LG von Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Bezaubernd, diese Schüsseln! Das merke ich mir für meine nächsten Reste, danke!
    Schöne Grüße
    Ulla

    AntwortenLöschen
  3. Die Schalen sind wunderschön geworden. Vielleicht versucche ich es auch noch mal. Mein erster versuch mit dieser Technik war leider missglückt.

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Mein erster Versuch wurde auch durch das Platzen der Ballons zunichte gemacht .... vielleicht sollte ich mich nocheinmal trauen ... Bei Dir sieht es toll aus.
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  5. Wie wunder- wunderschön - ich geh jetzt sofort meine alten Kerzenreste suchen . . .
    Die Farbe und Deko dazu ist auch ein Traum!!!
    Gruß
    Doris

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine geniale Idee, deine Schalen sind einfach suuuuuper schön geworden! Nun, sammle ich fleißig Kerzen-Reste.... denn so Schalen möchte ich unbedingt auch haben. Sie sehen einfach soooooo schön bei dir aus! Danke für`s Teilen.
    as lieabs Grüassli Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Idee, habe soviele Wachsreste die letzte Zeit gesammelt werde es wenn die Zeit es zu läasst auh ausprobieren und mein Objekt auf meine Homepage stellen.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ute,
    Wachsschalen stehen auch schon lange auf meiner Bastelliste. Und da ich seit den letzten Miesmuschel-Kerzen anno 2000 Wachsreste sammele, müsste ich auch eine Reihe netter Wachsgefäße zusammenbekommen. Den ausgemusterten/eingesauten Topf dafür habe ich auch noch irgendwo vom Kerzenwickeln im Keller stehen. Und eine alte Doppelkochplatte hätte ich auch noch, die dann wohl besser im Garten steht. Aber zum Glück ist das Jahrhundert noch etwas länger ;-) Denn nach Deiner Beschreibung braucht frau wohl ziemlich viel Ruhe dafür …
    Danke für die Hintergrundinfos!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  9. So eine geniale Idee! Und das sieht richtig toll aus. Muss ich auch mal versuchen.
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!