Sonntag, 4. Oktober 2015

DIY - Gefilzte Eicheln

 Wie gut, dass ich gestern diese Bilder gemacht habe, da war es noch schön sonnig. Heute regnet es bei uns. Das ist eigentlich das perfekte Wetter für eine kleine Kreatividee zum Selbermachen: gefilzte Eicheln. Man benötigt dafür einige Eichelhüte und etwas Wolle. Zum Filzen braucht man immer außerdem warmes Wasser und Seife.
 Die Wolle wird zu einer kleinen Wurst zusammengedreht. Wie viel Wolle man für die gefilzten Eicheln benötigt, muss man eventuell ausprobieren. Ich habe beim ersten Versuch zu wenig, beim zweiten dann zu viel genommen. Da die Menge aber insgesamt sehr gering ist, konnte ich sie nicht wiegen. Die kleine Wollwurst wird in warmes Wasser getaucht und dann mit Seife zwischen den Handflächen vorsichtig gerollt. Vorsichtig deshalb, damit sich keine Falten bilden. Wenn die Kugel etwas angefilzt ist, kann man mehr Druck ausüben.
Falls die Kugel zu rund wird, rollt man sie einfach auf der Spüle mit etwas Druck zu einer länglichen Form. Wie immer beim Filzen, wird die gefilzte Eichel am Ende in klarem Wasser ausgespült und dann getrocknet. Damit sie in dem Eichelhütchen besser hält, habe ich sie mit einem großen Tropfen Kleber angeklebt.
 Eine Handvoll gefilzte Eicheln auf einem alten Zinkteller zusammen mit ein paar Beerenzweigen, einigen Eichenblättern und der Blüte einer Rispenhortensie ergibt eine herbstliche Tischdekoration. Ebenfalls sehr hübsch sind gefilzte Eicheln in Rosa. Wie man diese herbstlich dekorieren kann, habe ich schon einmal gezeigt.



Und weil der Teller mit diesem Herbstarrangement jetzt bei uns auf dem Tisch steht, mache ich heute mal wieder beim Friday Flowerday von Holunderbluetchen mit - besser spät als nie.
Viel Spaß beim Nachmachen!

P.S. Ich probiere jedes Jahr aufs Neue, wann der beste Zeitpunkt ist, um Hortensienblüten zu trocknen. Schon einmal habe ich das hier aufgeschrieben. Ich vermute, es kommt weniger auf den Monat an, als darauf wie lange die Blüte schon geblüht hat. Wenn sich die einzelnen Blütenblätter von Weiß in einen hellen Grünton verwandeln und am Rand rosa färben, scheint das für meine Rispenhortensie der optimale Zeitpunkt zum Abschneiden zu sein. Ich gebe die Blüte dann in ein Glas mit wenig Wasser, sodass sie langsam trocknen kann, wenn der Wasserspiegel sinkt.

Kommentare:

  1. Oh sieht das schön aus! Ein tolles Herbstarrangement. Ich habe auch vor einigen Jahren bunte gefilzte Eicheln gebastelt, aber die waren irgendwie kugeliger :-) Deine weißen länglichen sehen richtig toll aus. Ich glaub, ich muss auch mal wieder die Filzsachen auspacken, jetzt im Herbst ist eine schöne Zeit dazu.
    Viele wunderbare Sonntagsgartengrüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  2. sooooooooo toll, bin ganz hin & weg. sind dir sehr gut gelungen,
    ♥-lich
    Fräulein KidsliKids

    AntwortenLöschen
  3. Die Eicheln sind dir wirklich perfekt gelungen! Ich nutze das Regenwetter zum Karten basteln, Weihnachten kommt ja immer so plötzlich :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja unglaublich schön geworden - wie Natur! Du hast sehr viel Geduld. Wunderschön.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Die Eicheln sehen einfach klasse aus!! Ich wollte mir eigentlich mal welchen mit der Nadel filzen, aber die Zeit....
    LG
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Die Eicheln sind wunderschön geworden...zauberhaft, deine Herbstdeko.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  7. Gefilzte Eicheln sind ja ein toller Hingucker! Besonders gut gefällt mir auch das Arrangement mit der Vase und den Hagebutten dazu. ;-)
    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Die sind ja wundervoll ! Hast Du vielleicht Lust sie bei Natur-ART zu zeigen ? Ich würde mich freuen.
    Grüess Pascale
    der Link um deine Eicheln zu zeigen:
    http://www.gartenkraut.blogspot.ch/2015/10/natur-art-im-oktober.html

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Utel,
    eine sehr stimmungsvolle Herbstdekoration ist Dir da gelungen! Die Eicheln sind sehr hübsch!
    Übrigens - ich habe neulich nicht schlecht gestaunt, als mich beim Zeitungslesen Dein Gesicht angestrahlt hat! Was Du über das Thema Mütter und Töchter verfasst hast, hat mir heute sehr gut gefallen!
    Liebe Grüße von der anderen Rheinseite
    Antje

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ute,
    danke für die Anleitung! Das klingt wirklich einfach und sieht toll aus.
    Ob ich noch genug Wolle da habe? Mal schauen...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Ute, guten Morgen, Danke für diesen entzückenden DIY-Tipp. Schöne Fotos auch von Deinem Garten !

    Lieben Dank für Deinen Kommentar. Ja, hab' ich auch gedacht, dass Plaid Wolldecke heißt. Plaid ist als Schulterdecke ein Teil der schottischen Tracht. Egal, ich find's superfein. Ich hab' für mein Plaid pro Farbe: 4 Knäul weiß und je 5 Knäuel der 3 Yak-Farben benötigt (je 25 g).
    Liebe Grüße und einen feinen Restsonntag
    Birgit

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Ute,
    vielen Dank für die Eichel-Filz-Anleitung. Eicheln zu filzen nehme ich mir jedes Jahr vor. Jetzt ist es schon wieder fast zu spät für dieses Jahr, aber imerhin hab ich schon Hütchen gesammelt. die ganz Großen, von den amerikanischen Eichen.
    Zu Deinen Hortensien Trocknungsversuchen hab ich vielleicht eine Idee: Hast du schon mal versucht, sie statt in Wasser in Glyzerin zu stellen? Die Blumen sollen sich damit vollsaugen, und ganz, ganz langsam trocknen, ohne häßlich zu werden. (Noch ein Projekt, das bei mit aussteht ;) )
    Liebe Grüße
    Frauke von Lüttes Blog

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!