Sonntag, 11. Oktober 2015

Quittenernte, gebackene Apfelrosen und Herbst im Glas

 Gestern haben wir die ersten Quitten geerntet. Immerhin habe ich es geschafft, ein Kilo sofort zu Marmelade zu verarbeiten. Das zweite Kilo wartet allerdings noch darauf, dass ich mich um es kümmere. Und am Baum hängen mal mindestens noch einmal vier Kilogramm Früchte. Ich fürchte, das schaffe ich an diesem Wochenende nicht mehr.
 Die Marmelade habe ich für ein Rezept verwendet, dass ich in dieser Woche in einem Video auf Facebook gesehen habe: Gebackene Apfelrosen. Gestern bin ich nämlich beim Einkaufen auch noch über diese praktische Muffinform aus Silikon gestolpert. Da kam gleich noch ein Paket Blätterteig in den Einkaufswagen und heute wurden die Apfelrosen nachgebacken. Statt Aprikosenmarmelade habe ich Quittenmarmelade verwendet. Das Rezept ist eigentlich ganz einfach: Ein Apfel wird entkernt, halbiert und in dünne Scheiben geschnitten. Dann kommen diese zusammen mit dem Saft einer halben Zitrone und Wasser für drei Minuten  in die Mikrowelle. Und das war schon das erste Problem: Wir haben keine Mikrowelle. Ich habe die Apfelscheiben drei Minuten auf dem Herd gekocht, aber das war zu lange. Danach waren sie zu Brei geworden. Also noch einmal von vorne: Äpfel nur leicht aufgekocht, damit sie weich werden und sofort vom Herd genommen. Den Rest kann man ganz gut auf den Bildern erkennen.
Die Scheiben werden auf Blätterteigstreifen gelegt, der zuvor mit der Quittenmarmelade bestrichen werden, und anschließend mit Zimt bestreut. Dann wird der Streifen samt Äpfeln aufgerollt und in der Muffinform 45 Minuten bei circa 200 Grad gebacken.
 Mit Puderzucker bestreut und schnell fotografiert.
 Am besten mit ein wenig Herbstdeko. Dafür habe ich übrigens meine Joghurtgläser verwendet, die schon im Winter am Baum geleuchtet haben.
Und weil ich so viele Joghurtgläser habe, habe ich gleich mehrere hübsch dekoriert - mit einem kleinen Karoband, Hagebutten, Callunazweigen, Sedum und kleinen Dahlien.




Und jetzt probiere ich mal, wie die Apfelrosen schmecken. Schönen Sonntag noch!

Kommentare:

  1. Da kann ich nur sagen: Ein absoluter Herbsttraum!!! Einfach nur schön!!!
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  2. Deine Apfelrosen sehen ja perfekt aus, ich glaub ich muss das Rezept endlich auch mal probieren. Es geistert ja schon lange auf fb rum, irgendwann erliegt man dann der Versuchung :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Wieder so ein leckerer Post. Mit allen Sinnen geniessen, würde ich meinen.
    Bestimmt haben die Apfelrosen geschmeckt und ich werde sie bestimmt auch probieren.
    Dankeschön
    Liebe Inselgrüße
    Sheepy

    AntwortenLöschen
  4. Deine herbstlichen Bilder sind superschöne Impressionen!
    Viele Gartengrüße
    Doris

    AntwortenLöschen
  5. Oberlecker und dazu noch sehr dekorativ sehen Deine Apfelrosen aus! Vielleicht kann man die ja auch mit einem anderen Teig als Blätterteig machen?
    Zauberhaft finde ich auch Deine Herbstdeko in den Gläsern.
    Liebe Grüße
    Inge

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ute
    Die Idee mit den Apfelrosen ist ja genial. Sieht wunderschön und sehr lecker aus.
    Herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ute,
    was ein traumhaft schöner Post!!!! Hmmm und diese Apfelrosen sehen sensationell aus. Hab grad bei dir Freude, Genuss und Sonne getankt. Danke!
    Einen wundervollen Sonntag
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Ute, deine Herbstdeko gefällt mir und ist mit den Joghurtgläsern so genial einfach zu zaubern. Hmmm lecker....die Apfelrosen standen letztes Wochenende auf unserm Programm - wir hatten weder Quitten- noch Aprikosenmarmelade und nur mit Zimtzucker und rohen Apfelscheiben sind sie auch gut gelungen.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  9. ... die Apfelrosen sehen ja so was von lecker aus!
    Quitten warten bei mir auch schon ... evtl. gibt es Quittenbrot.
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!