Sonntag, 20. September 2015

Noch mehr Bäumchen: DIY mit Feuerdorn

Die Beeren des Feuerdorns leuchten gerade so schön. Ich habe den Eindruck, die Sträucher in unserer Hecke hängen in diesem Jahr noch voller, als im vorigen Herbst. Da werden es die Vögel bestimmt verschmerzen, wenn ich ihnen einige der Früchte für eine kleine Deko abzwacke. Aus den Beeren des Feuerdorns kann man nämlich nicht nur schöne Kränze binden, sondern auch kleine Bäumchen basteln.
Wie bei den Heidekrauttrichtern benötigt man auch hierfür nur etwas Kerzensteckdraht und Wickeldraht. Und wieder werden als Grundgerüst für das Bäumchen einige Drähte zusammengewickelt.
Dann beginnt man ein Stück vom unteren Ende entfernt damit, die einzelnen Rispen des Feuerdorns anzubinden. Stück für Stück arbeitet man sich wickelnd nach oben vor. Dabei muss man darauf achten, dass die Beerentroddeln gleichmäßig rund um den Drahtstab in der Mitte verteilt werden.
Wenn man oben angekommen ist, wickelt man den Draht ganz eng zu einer Spitze, schneidet ihn ab - und fertig ist das Bäumchen.
Den Fuß habe ich auch hier improvisiert: Ich habe den Draht einfach in den Wachs eines Teelichtes gesteckt.

Wenn man unterschiedlich lange Mitteldrähte verwendet, werden die Bäumchen verschieden groß.
Ich liebe das Orange des Feuerdorns im Herbst! Es leuchtet so herrlich und macht die Welt ganz farbenfroh.

Kommentare:

  1. Wunderbar, ich mag den Feuerdorn auch sehr, hab auch einen Strauch hier.
    Aber...... ich hab auch jede Menge Spatzen immer bei mir in meiner Hecke und DIE, so bald die Früchte reif sind, stürzen sie sich drauf und ratz fatz ist mein Busch hier leer :-(((
    Aber...... ich gönne es ihnen von Herzen, schließlich brauchen sie auch viele Vitamine damit sie gut über den Winter kommen. So muss ich drauf verzichten, mir davon was Herbstliches zu basteln.
    Liebe Grüße sendet dir
    Flo

    AntwortenLöschen
  2. Deine Idee mit den Feuerdornbäumchen finde ich klasse....mach mich mal auf die Suche nach Beeren.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.