Dienstag, 21. September 2010

Fruchtiges Mainz


Das Wasser kann einem förmlich im Mund zusammen laufen, wenn man zur Zeit über die Felder in den ländlichen Vororten von Mainz spazieren geht.



Fast hatte ich Urlaubsgefühle, als ich am Sonntag durch das supertolle Spätsommerwetter spaziert bin.


Nur eine knappe halbe Stunde Fußweg, vorbei am lichten Waldrand und schon hat man einen wunderbaren Blick auf das Rheintal und den Rheingau auf der anderen Rheinseite.



Ein kurzer Anstieg und nach Äpfeln, Birnen und Pflaumen verlocken sogar saftige Trauben zum Naschen.







Da merkt man doch erstmal, wie schön es eigentlich direkt vor der eigenen Haustür ist.




Noch ein paar Meter weiter habe ich eine ganze Reihe von Quittenbäumen entdeckt, deren Früchte so herrlich gelb gegen den blauen Himmel geleuchtet haben.




Wenn man es ländlich mag, dann ist es gar nicht so verkehrt in der Landeshauptstadt.


Da gibt es sogar jede Menge Pferde.



Und die Kirche steht noch mitten im Dorf!

Kommentare:

  1. ja das war ein richtig schöner spätsommer-spaziergang...wunderschön und du hast recht, man braucht eigentlich garnicht so weit weg verreisen...es gibt immer schöne fleckchen zu entdecken....wünsche dir noch eine schöne woche,grüße meike

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen
    danke für den schönen Weitblick :-)
    konnte die Quitten riechen mhhhhh
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  3. Die Äpfel sehen wirklich zum reinbeissen schön aus udn de Ausblick auf das Rheintal ist traumhaft schön!
    Ich sollte auch mal wieder einen Spaziergang auf die Höhe machen, auch wenn ich dabei 'nur' in unser Taubertal blicken kann. Aber schön ist es trotzdem :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Bei diesen wunderschönen Fotos bekomme ich direkt Appetit! Der Herbst ist doch wirklich eine schöne Jahreszeit, wenn die Sonne so schön scheint! Und natürlich hast du recht, vor der eigenen Haustür kann es sooooo schön sein, man muß nur mal hinschauen! Liebe Grüße und einen tollen Tag, Tina

    AntwortenLöschen
  5. Na, da warst Du wohl in Fintehen in den Obstplantagen :-)Ach ja, ich vermisse sie ja schon, die alte Heimat..... Liebe Grüße aus dem hohen Norden, der aber auch seine Reize hat
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. da komm ich aus Mainz und schreibe Finthen falsch..........schäm und entschuldigung!!!!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ute,
    schöne appetitanregende Fotos! Auch in der eigenen Umgebung gibt es so viel zu entdecken. Wäre richtig schade, wenn das nicht gesehen würde!

    Wünsch dir ein schönes Wochenende mit einem lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  8. sooo schöne Bilder! Schade, dass es heute ganz anders aussieht.

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  9. Deine Fotos sind schön und lassen einem das Wasser im Mund zusammen laufen, leckeres Obst. ;-) Dieses Jahr habe ich eine neue Apfelsorte entdeckt, Santana sehr fruchtig und soll auch Apfelallergikern gut bekommen.

    AntwortenLöschen
  10. Das Obst sieht richtig zum reinbeissen aus! Wir wohnen hier im Rhein-Main-Gebiet schon recht bevorzugt, denke ich. Tolle Landschaft, schöne Städte, aber auch beschauliche Dörfer - und in aller Welt ist man auch schnell noch dank Flughafen und gutem Autobahnnetz. Ich genieße das auch immer,wir wohnen mitten in der Stadt und in ein paar Minuten sind wir im Feld.
    Zu Deiner Frage mit den Weihnachtsmärkten habe ich noch so eine richtig gute Idee, hier in der Gegend war ich bisher nur in WI (logisch) und den Frankfurter finde ich auch ganz schön. Mein Lieblingsweihnachtsmarkt ist halt immer noch in Strasbourg, aber das ist ja nicht die Region.
    Liebe Grüße über den Rhein, Monika

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!