Dienstag, 30. März 2010

Omas Sammeltassen

Zwei Sammeltassen habe ich vor vielen Jahren von meiner Oma geerbt, doch so richtig zum "Einsatz" kamen sie bei mir eigentlich nie. Standen sie anfangs noch gut sichtbar zur Erinnerung im Wohnzimmer, waren sie in den vergangenen Jahren doch im Schrank verschwunden. Doch jetzt war es Zeit, den Sammeltassen zu neuen Ehren zu verhelfen. Schließlich ist es zur Zeit wieder angesagt, Frühlingsblümchen in altem Geschirr zu "servieren".



Allerdings war es fast schon ein wenig schwierig, Frühlingsblümchen zu finden, denn in den Gartencentern scheint schon die Geranien- und Kräuterzeit angebrochen zu sein.


So habe ich denn auch für meinen Osterteller eine eher ungewöhnliche Pflanzenwahl getroffen und ein Steinbrech gekauft.

Ich fand es aber einfach nur hübsch und es müssen ja nicht immer nur Narzissen und Tulpen sein. (Die gab es natürlich schon auch noch, wenn auch stark ausgedünnt.)


Auf der Fensterbank künden zwei grüne Eier vom nahenden Osterfest.

Und die beiden Ostervasen, die zur Gesellschaft zwei (gar nicht österliche) Matrioschka-Püppchen aus Stoff bekommen haben. Die beiden habe ich übrigens bei einem Adventsbasar gekauft und sie passen doch irgendwie immer.

Kommentare:

  1. How nice. Beautiful celebrate will be

    AntwortenLöschen
  2. it`s teatime????...zauberhafte deko, gefällt mir richtig gut, wünsche dir noch einen schönen abend, grüßle meike

    AntwortenLöschen
  3. Ja, auch ich war heute in einem Gartencenter.
    Entweder sind noch alle Blümchen im Frühstadium, eh klar, wir haben März, oder es ist was Großes.
    Aber Du hast eine gute Lösung gewählt, gefällt mir alles sehr, Tassen und Deko.

    Nun sei lieb gegrüßt...Luna

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Ute,
    was für eine hübsche Idee - zarte Blümchen in zarten Tassen. Gut, dass du dich immer mal wieder nach dem neuesten Trend umschaust.
    Mal sehen, vielleicht finde ich auch irgendwo eine Sammeltasse aus meiner Jugend. Laut Wetterbericht ist es ratsam sich die Blumen in den kommenden Tagen besser in die Wohnung zu holen.
    Viele liebe Grüße und ein schönes Osterfest wünscht dir Anne

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja eine wirklich schöne Idee, wie die zarten Blümchen in der ebenso zarten Tasse stehen. Herrlich!
    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ute,
    deine österliche Sammeltassendeko gefällt mir sehr gut. So kommen die liebenswerten, alten Tassen noch einmal zu einem großartigen Auftritt. Ich hatte einmal mindestens zehn dieser Sammeltassen und noch einige Mokkatassen dazu. Irgendwann einmal, vor meiner Bloggerzeit, haben wir sie auf einem Polterabend zerschlagen. Ich wollte sie damals nicht mehr haben, aus Platzgründen und überhaupt. Jetzt ärgere ich mich schon ein wenig darüber, hätte ich doch wenigstens die schönsten aufbewahrt. Aber ich hoffe, dass die Scherben wenigstens dem Brautpaar Glück gebracht haben. Jedenfalls sind sie immer noch glücklich verheiratet...und das schon seit sieben oder acht Jahren...und das will ja heute schon was heißen! :-))
    Ich wünsche dir ein schönes Osterfest.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Ute,
    Du hast Recht. Die beiden Matrioschka-Puppen passen immer. Aus Stoff habe ich noch nie welche gesehen. Die Sammeltasse hast Du toll dekoriert.
    Ich wünsche Dir ein frohes Osterfest.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  8. Das ist eine klasse Idee! Auch hier stehen noch solche Tassen herum und weil sie irgendwie ständig unbeachtet sind, wäre dies eine gute Gelegenheit, sie in Szene zu setzen! Aber auch sonst ist hübsch geschmückt bei dir und die Püppchen passen sich gut ein! Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo!
    Das ist ja eine super Idee (die Tassen zu dekorieren)!
    Die Deko sieht total schön aus!!!
    Liebe Grüße, Reh

    AntwortenLöschen
  10. Das ist eine tolle Idee! Ich habe so viele Sammeltassen von Omas und Tanten, die im Schrank verstauben.
    Aber ob ich die Deko so gut hinbekomme wie du? Wohl eher nicht. Aber Übung macht den Meister.
    Liebe Grüße & danke für die Idee,
    Margit

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!