Mittwoch, 26. Dezember 2018

Winter im Garten

Reihenhausgarten mit Gartenhaus
 Unser Garten ist kein Vorzeigegarten. Er ist nicht so ein Modell, das in einem Magazin abgebildet sein könnte. Dafür ist er zu unordentlich. Plastiktöpfe und Wannen stehen herum und mischen sich mit Dekoelementen. Er ist ein typischer Reihenhausgarten - nicht zu groß und an einer Seite von einer hässlichen Garagenwand begrenzt. Der Rasen lässt in jedem Winter zu wünschen übrig. Man sieht immer sehr deutlich, wo wir täglich gehen - zum Komposthaufen und um die Vögel zu füttern. Das nimmt uns das Gras ziemlich übel, denn der Garten wird eben viel genutzt.
Palisadenwolfsmilch bei Frost mit heruntergeklappten Blättern
 Aber der Garten ist auch ein Quell der Freude, denn es gibt immer etwas zu entdecken. Im Sommer freut man sich über jede neue Blüte, über jede Pflanze, die gut gedeiht. Im Winter gibt es eine Menge Vögel, die die Futterplätze aufsuchen. Heute ist es über Nacht kalt geworden und die Palisadenwolfsmilch hat ihre Blätter heruntergeklappt - eine Frostschutzmaßnahme.
Gartenhaus mit Pflanztisch und Gartendeko
 Der neue Pflanztisch am Gartenhaus ist dann doch so eine Art Vorzeigeecke.
Schattenecke im Wintergarten mit Elfenspiegel und Carex
 Manchmal kommt es auch nur auf die Perspektive an. Wenn man von hier schaut, sieht man das abgelaufene Gras gar nicht.
Schneeglöckchen in der Schattenecke
 Hier hinten in der Schattenecke unter Flieder und Quitte blühen übrigens schon die ersten Schneeglöckchen. Wird ja auch Zeit.
Garten im Dezember
Ich finde, ein Garten ist zu jeder Jahreszeit eine Freude. Und neulich habe ich erst gelesen, dass es Studien darüber gibt, wie sehr ein Garten dazu beitragen kann, alt zu werden. In Regionen, wo die Menschen sehr alt werden - im japanischen Okinawa zum Beispiel - haben viele der Ältesten einen Garten. Es bedeutet nämlich, einen Lebenssinn zu haben - etwas, worum man sich kümmern muss. Etwas, wofür man morgens aufsteht. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Gärtnern.

Kommentare:

  1. Dem ist nichts hinzu zufügen.
    Erwiesenermassen ist der Gärtner einer mit der höchsten Lebenserwartung.
    Herzliche Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  2. :-) ich musste schmunzeln bei Deinem Beitrag - bei mir ist es auch nicht immer und schon gar nicht überall vorzeigbar ... es kommt eben auf den Blickwinkel an und - wichtig ist doch, dass es Freude macht!
    Was ich noch gern wieder im Garten hätte wären Hühner. Ich finde, Hühner machen glücklich. Mich zumindest. Irgendwann vielleicht noch einen Hund. Aber dazu muss erst das Fernweh abklingen.
    Liebe Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Hühner wären toll. Da stimme ich dir zu. Das überlegen wir auch hin und wieder.
      Liebe Grüße, Ute

      Löschen
  3. Dein Garten ist halt Natur pur, wie meiner auch! Ich mag keine geschleckten Gärten in denen der Rasen mit der Nagelschere geschnitten ist. Da ist mir ein bisschen Chaos zehnmal lieber, das Unkraut darf halt nur nicht überhand nehmen....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Ein richtiger Wintergarten halt ;O). Ein bisschen Frost oder Schnee drüber und schon wäre es wieder eine tolle Fotokulisse. Ich geh gleich mal nach meinen Schneeglöckchen schauen.
    Ich wünsche dir einen guten Rutsch ins neue Jahr und freue mich schon auch im nächsten Jahr bei dir zu lesen.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Tja,
    mein Garten sieht zur Zeit nicht wirklich prachtvoll aus, die Temperaturen sind ja eher fast Frühlingshaft....... also fast : D
    Zum Glück blüht wenigstens der Winterjasmin und bringt nen bissle Farbe.
    Kerstin hat absolut Recht........ bissle Frost und Schnee und schon wärs richtig schick im Garten : D.
    Jetzt wünsche ich dir einen entspannten Rutsch ins neue Jahr und sende ein Grüßle
    Flo

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.