Donnerstag, 18. Januar 2018

Der Januar ist grau

Blick in den Garten im Januar
 Wenn mich jemand fragen würde, welches Attribut ich dem Monat Januar in diesem Jahr geben würde, dann würde ich sagen, er ist grau. Eigentlich ist es schon seit November grau - mit kleinen Unterbrechungen. Dabei fehlt in diesem Januar nicht nur die Sonne, es fehlt auch die Kälte - es fehlen Eis und Schnee. Kurz gesagt, es ist zu warm für diese Jahreszeit. Und heute war es auch noch zu stürmisch.
Schneeglöckchen im Januar
Es ist so warm gewesen, dass die Schneeglöckchen schon eine ganze Weile blühen. So weit sind sie sonst meist erst im Februar. 
Stauden im Januar
 Aber nicht nur die Schneeglöckchen sprießen, auch die Narzissen, Traubenhyazinthen, Hyazinthen und Tulpen haben sich aus der Erde ins Licht gekämpft.
Frühblüher im Januar und vertrocknete Samenstände von Herbstanemone
 Noch habe ich nicht mit dem Rückschnitt der Stauden begonnen. So zeigt sich neben all dem Neuen auch Vergängliches wie zum Beispiel die Samenstände der Herbstanemonen.
Vogeltränke im Januar und Rabenattrappe als Schutz vor Greifvögeln
Trotz der gemäßigten Temperaturen sind die Vögel hungrig. Wir füttern sie großflächig mit Fettfutter, das auf den Boden gestreut wird und zusätzlich mit einer Menge Meisenknödel. Solche dekorativen Vogelfutterförmchen, die schon auf so manchem Blog gezeigt wurden, würden bei uns keinen Sinn ergeben. Die Arbeit würde sich nicht lohnen, denn die Vögel brauchen viel Futter. So dekorative Förmchen wären innerhalb eines Tages verputzt. Weil inzwischen aber auch ein Sperber das Vogelparadies in unserem Garten entdeckt hat, haben wir jetzt eine Kunststoffkrähe ins Beet gesetzt. Wir haben nämlich festgestellt, dass der Sperber nicht kommt, wenn die Krähen da sind.
Blick in den Garten im Januar
Laut 15-Tage-Vorschau beim Wetterbericht gibt es noch bis Ende Januar keine nennenswerten Minusgrade. Ich hoffe nur, dass nicht im Frühjahr wieder ein Frosteinbruch die Obsternte vernichtet. Das hatten wir ja bereits im vergangenen Jahr.

Kommentare:

  1. Hallo Ute, bei euch ist die Natur ja schon weit! Hier gucken grad mal die Schneeglöckchen zaghaft aus der Erde...
    Nun war es hier die letzten Tage auch mal 'n bisschen kälter und heut hat uns fett der Schnee zugedeckt... allerdings fing's nachmittags auch schon wieder an zu tauen...
    Mal sehen was noch kommt.
    Ich hab ja auch die kleinen Ausstechförmchen mit Vogelfutter hängen. Wenn in den Futterstationen genug Futter ist, sind die Hängeteile nicht so schnell leer, und für mich auch so was wie 'Urlaubsfutter' - wenn wir nicht da sind ist noch ein, zwei Tage Vorräte da...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, wir hoffen alle, dass es nicht zu einem Wettereinbruch führt! Du scheinst ja begnadet zu wohnen - hier blühen noch keine Glöckchen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Faultierbeschwerde: Hör auf, über fehlende Kälte und fehlenden Schnee zu meckern. Jetzt hast du uns den ganzen Februar ruiniert.

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!