Freitag, 26. Februar 2016

DIY - Trockenstrauß aus Chinaschilf und Rosen

 Es hat am vergangenen Wochenende ja nicht nur geregnet, sondern auch gestürmt. Dabei sind etliche Halme vom Chinaschilf durch die Gegend geflogen. Die habe ich gesammelt und noch dazu einige abgeschnitten, sodass ich nun doch einen Winterstrauß nach Art von diesem hier im Blooms-Buch machen konnte. Der Strauß ist eine Kombination aus abgestorbenem Material und frischen Blumen. Eine Mischung, die etwas Morbides hat.
Zu den zartrosa Fairtrade-Rosen habe ich diese kleinen Samenstände kombiniert, die ich auf dem Feld beim Spaziergang entdeckt habe. Leider konnte ich sie nicht identifizieren. Außerdem kamen auch noch einige Karden hinzu, die ebenfalls am Wegesrand wuchsen. Sie geben dem Strauß ein wenig Volumen.
 Im Garten habe ich die letzten vertrockneten Hortensienblüten der weißen und pinkfarbenen "Annabelle" abgeschnitten. Aus all diesen Zutaten wurde ein Standstrauß gebunden.
 Der passt so gut auf meinen Zinkteller. Fotografiert habe ich ihn auf dem Gartentisch - wegen dem besseren Licht. Aber eigentlich steht er im Wohnzimmer auf der Kommode.

Natürlich werden die Rosen nicht lange halten, wenn sie so ohne Wasser auf dem Teller stehen, aber das nehme ich in Kauf. Rosen lassen sich ja auch ganz gut trocknen.

Mein Winterstrauß aus Chinaschilf ähnelt der Inspiration aus dem Buch nicht annähernd, aber ich finde ihn trotzdem ganz hübsch. Und ich mag die Idee, die vertrockneten Samenstände und Gräser zu verwenden, die man sowieso jetzt bald abschneiden würde. Anstatt, dass sie auf dem Kompost landen, verhilft man ihnen quasi noch zu einer späten Ehre. 

Kosten für dieses Projekt:
Fairtrade-Rosen aus dem Supermarkt: 3,49 Euro

Kommentare:

  1. Moin, was für ein Ansatz - auf die Idee wäre ich nie gekommen. Es sieht gut aus. Ich habe mir auf Fair Trade Rosen gekauft - für 1,99 Euro. Wie machen die das dafür? Eigentlich kaufe ich nie Rosen, aber momentan ist es so grau draußen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Ute, klasse sieht es aus und mit getrockneten Rosen sicher ebenfalls. Karden angesprüht sehen auch super aus...ja Blooms gibt tolle Inspirationen, eine zeitlang habe ich mir das Magazin gegönnt - leider fehlte mir oft die Zeit, die interessanten Anregungen umzusetzen.
    LG und ein schönes Wochenende, Marita

    AntwortenLöschen
  3. Super schön der Strauß, und ich hab mein ganzes Schilf in die Tonne geworfen....das fliegt seid dem Herbst im GArten rum. Jetzt hab ich den ganzen Schilf runtergeschnitten.
    Schön Dein blog....schau schon länger bei dir rein. Jetzt wollte ich dir mal schreiben!
    Elke

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Idee, auf sowas muss man erst mal kommen!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht ja wunderschön aus, liebe Ute. Man kann ja wirklich aus allem noch was machen - Dein Strauß ist mal wieder der Beweis. Diese zartrosa Rosen sind zauberhaft! Allerdings brächte ich es nicht fertig, sie einfach so vertrocknen zu lassen. Hoffentlich trocknen sie "ansehnlich", so daß Du noch lange was davon hast.
    Ein wunderschönes - und hier bei uns wahrscheinlich auch sonniges - Wochenende und liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  6. Ein sehr schöner Kontrast.
    Schön gebunden , zauberhaft.
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  7. Kannst du den Strauß nicht vielleicht einige Tage hängend trocknen, dann würden die Rosen nicht umknicken und du hättest vielleicht an dem Trockenarrangement länger Freude?

    Aber auf jeden Fall schön.

    lg
    claudia

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Ute,
    ich habe gerade Deinen Kommentar unter dem Lenzrosenpost entdeckt. Das feuchte Wetter trägt auf jeden Fall eine Mitschuld, dass es in diesem Jahr schwieriger mit den Schwarzflecken ist. Ich habe mir unter dem Post eben noch ein paar Gedanken zu dem Problem gemacht, vielleicht hilft es Dir & Deinen Christrosen ja …
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!