Sonntag, 2. Mai 2021

Noch mehr Filzgemüse

Noch mehr Filzgemüse
Gemüse aus Filz ist eine tolle Sache. Die Kinder lieben es, damit zu spielen. Man kann es nicht nur in Töpfe legen und damit in der Kinderküche kochen. Nein, man kann es auch sortieren. Damit es nicht langweilig wird, habe ich zu den Tomaten, Brokkoli und Gurkenscheiben auch noch Pilze und Lauch gefilzt.
Noch mehr Filzgemüse
Ich gebe zu, der Lauch eignet sich mehr für den Kaufladen, denn zum Kochen verwendet man ihn ja eher in kleine Ringe geschnitten. Zuerst hatte ich sogar überlegt, solche Ringe zu filzen, aber zunächst habe ich dann doch erst einmal eine ganze Lauchstange mit der Nadel gefilzt. Die Kinder kennen, wenn überhaupt, doch eher das ganze Gemüse.
Noch mehr Filzgemüse
Auch bei den Pilzen, habe ich zunächst eine Handvoll ganze Champignons gefilzt. Die beiden Champignonhälften waren dann ungleich viel mehr Arbeit - was aber vor allem daran gelegen hat, dass sie in etwa gleich groß werden sollten.

Noch mehr Filzgemüse
Bei den halbierten Pilzen habe ich die braunen Lamellen angedeutet.
Noch mehr Filzgemüse
Der Lauch hat einige Wurzeln aus passendem Wollgarn bekommen.
Noch mehr Filzgemüse
Und fertig ist das selbst gefilzte Pilz-Lauch-Gemüse, das nun auch in der Kinderküche "verarbeitet" werden kann.

Kommentare:

  1. ...wie echt :O) - ich bin sprachlos, wie toll dir das gelungen ist ! So kann man auch die Liebe zu Gemüse wecken!
    Ganz lieben Gruß
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. Ja der Wahnsinn.
    Mein Lauch hatte damals keine Wurzeln. Und dann noch angedeutete Lamellen bei den Pilzen.
    Super!

    AntwortenLöschen
  3. Welch schöne Idee, somal die Lütten wirklich gern in der Kinderküche spielen. Danke für diese tolle Inspiration.
    Lieben Inselgruß
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Ich bin begeistert, die Gemüse sehen einfach perfekt aus.
    Lg Doris

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.