Samstag, 4. Juni 2016

Ein Kies- und Schattengarten

Den Hortus von Peter Janke habe ich schon vor einiger Zeit durch einen Blogbericht kennengelernt. Beim Lesen habe ich mir damals schon vorgenommen, diesen Garten auch einmal zu besuchen. Immerhin liegt er in Hilden. Der Ort ist zwar nicht ganz in unserer Nähe, grenzt aber an meine Heimatstadt, in die ich natürlich immer mal wieder fahre. Perfekt also, um das mit einem Besuch im Hortus zu verbinden.
Beim Rundgang durch die verschiedenen Gartenräume kommt man durch den Silbergarten in den Kiesgarten. Hier gibt es jede Menge Inspirationen für den trockenen, sonnigen Standort. Ich zeige einfach mal ein paar Eindrücke.




 Im schattigen Teil des Gartens, am Waldrand, wachsen die Schattenstauden. Ich weiß gar nicht, was mir besser gefällt.
 In großer Zahl gepflanzt wirken nämlich auch solche Pflanzen mit unscheinbaren kleinen Blüten toll - wie zum Beispiel dieses Geranium.
Oder diese Staude hier, von der ich den Namen leider nicht weiß.
 Platz müsste man haben...
Immer wieder schön ist auch die Kombination von verschiedenen Laubfarben und -formen. Allein gepflanzt wäre mir dieses Heuchera vermutlich zu blass, doch hier in diesem Beet mit all den saftig grünen Farnen sieht es super aus.



Mehr als 4000 Pflanzen wachsen im Hortus und eine große Anzahl an Stauden wird in der angeschlossenen Gärtnerei verkauft. Da kann man sich gleich für zu Hause eindecken. Ich war allerdings eher bescheiden und habe mir nur ein kleines Sempervivum namens "Rosie" und eine Iris sambucina, eine Holunder-Iris, gekauft. Mal sehen wie sich diese in meinem kleinen Garten macht.

Kommentare:

  1. Der Garten ist ja riesig groß und dieser Kiesgarten würde mir auch gefallen. Besonders gut gefällt mir dieser Sitzplatz auf dem ersten Bild.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Garten ist wirklich klasse! Ich war vor ein paar Jahren mal dort und kann auch nicht mehr sagen was mir nun besser gefallen hat: Der Kiesgarten oder der Waldgarten. Nur vom Angebot der Gärtnerei war ich etwas enttäuscht, da war fast nicht beschriftet und meist fehlte auch der Preis. Vielleicht ist das aber besser geworden, denn mal will ja nicht bei jedem Töpfchen das man in die Hand nimmt nachfragen müssen....

    LG Lis

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, das ist leider noch immer so. Bei meiner Holunder-Iris hatte ich den Namen schon wieder vergessen, als ich wieder zu Hause war. Ich hoffe, dass es auch eine Holunder-Iris ist, denn leider hatte der Topf kein Schild.

      Löschen
  3. Was für eine schöne Parkanlage. Alle gezeigten Areale gefallen mir sehr. Besonders hübsch finde ich die vielen verschiedenen Grüntöne auf dem zweiten Bild.
    Ja, Platz müsste man haben. Einige der gezeigten Pflanzen habe ich auch. Aber ein oder zwei Exemplare wirken nicht annähernd so schön wie diese großzügige Pflanzung.
    Viele Grüße,
    Anette

    AntwortenLöschen
  4. Wow! Was für ein schöner, beeindruckender Garten! Vielen Dank fürs virtuelle Mitnehmen, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Garten steht ganz oben auf meiner to-visit-Liste!
    Vielen Dank für die schönen Eindrücke!
    Bis bald wieder Renate

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Ute,
    die unbekannte apricot-weinrote Staude müsste ein Nelkenwurz sein. Vermutlich eine Züchtung, die mich aber sofort an den Bachnelkenwurz erinnert hat.
    LG Silke

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!