Sonntag, 22. Mai 2022

Ich bin jetzt Ackerheldin

Ackerhelden bauen Bio-Gemüse selbst an
Bei den Ackerhelden kann man von Mai bis Oktober sein Gemüse selbst anbauen und ernten. In diesem Jahr gibt es die Möglichkeit schon zum zweiten Mal auch in Mainz - und ich bin jetzt auch dabei. Bis vor Kurzem habe ich noch gar nicht so richtig gewusst, was die Ackerhelden sind. Ich hatte allerdings im Januar vom DK-Verlag das Buch "Ackerhelden" geschickt bekommen und festgestellt, dass es sich dabei um ein junges Unternehmen aus dem Ruhrgebiet handelt, dass in ganz Deutschland Ackerparzellen zum Mieten anbietet. Und das machen die Ackerhelden in Kooperation mit Partnern vor Ort. In Mainz ist es das Bio-Weingut Bischmann, das sein Ackerland über die Ackerhelden vermietet. 
Ackerhelden-Jungpflanze
Und wie funktioniert das bei den Ackerhelden? Mieten musste man den Acker über die Webseite der Ackerhelden. Und als in der ersten Maiwoche auf dem 20 Meter breiten Ackerstreifen 21 Reihen mit Bio-Gemüsepflanzen gesetzt wurden, waren fast alle der 170 Parzellen, die es in Mainz gab, schon vergeben.
40 Quadratmeter mit 21 Reihen Bio-Gemüse
Alle zwei Meter wurde eine Schnur gespannt, sodass jede Parzelle 40 Quadratmeter groß ist und mit annähernd den gleichen Pflanzen bepflanzt ist. Jeder "Ackerheld" hat also solch ein schmales Stück Land. Am ersten Maiwochenende haben die Gartenmieter ihre Parzellen übernommen und zwei Tage später kam dann ich, um einen Bericht für die Tageszeitung zu schreiben. Und ich war von der Idee, sein eigenes Gemüse anzubauen so begeistert, dass ich mir ganz spontan noch eine der letzten Parzellen gemietet habe.

Bio-Gemüse-Setzlinge zum Nachpflanzen
Als ich mittwochs den Acker übernommen habe, waren einige der Jungpflanzen leider schon vertrocknet, weil es ja schon seit Tagen nicht mehr geregnet hatte. Die allermeisten aber waren robust und haben es gut verkraftet, dass sie erst nach einigen Tagen zum ersten Mal gegossen wurden. Und zum Glück gab es ja auch noch Ersatzpflanzen die man nachpflanzen durfte.
Gewässert wird der Acker mit der Gießkanne
An den ersten beiden Tagen haben wir erst mal fleißig Gießkannen geschleppt. Das Wasser ist im Preis inklusive. 

Hacken ist wichtig im Bio-Gemüse-Anbau
Dann haben wir genauso fleißig gehackt, um den Boden aufzulockern, damit das Gießwasser nicht so schnell verdunstet. Auch die Hacken gibt es vor Ort. Man muss also gar nichts mitbringen.

Wasserstelle mit Gießkannen und Schubkarre

An der Längsseite des Ackers verläuft eine Wasserleitung im Boden und alle paar Meter gibt es eine "Zapfstelle", wo man die Gießkannen auffüllen kann.

Kohlschutznetze halten Schädlinge fern
Die weißen Netze, die auf einem großen Teil der Parzellen ausgebreitet sind, dienen dazu, Schädlinge wie den Kohlweißling abzuhalten. Die Netze kann man bei den Ackerhelden im Online-Shop kaufen, genauso wie Bio-Saatgut und Bio-Jungpflanzen, zum Nachpflanzen. 
Kohlrabi mit und ohne Kohlschutznetz
Das Netz haben wir uns erst einmal gespart, aber man sieht inzwischen gut, was für einen Effekt diese Kulturschutznetze haben. Die Kohlrabi der Nachbarn sind schon deutlich größer als unsere. Und bei unseren gibt es auch schon jede Menge Fraßspuren in den Blättern. Ich bin mir aber nicht sicher, ob es jetzt, wo die Schädlinge schon da sind, noch etwas bringt, die Pflanzen, abzudecken.
Salat, Rote Bete und Zwiebeln werden gehackt
Der Salat, die Rote Bete und die Zwiebeln sehen jedenfalls schon mal ganz gut aus. 
Zuckermais, Zwiebeln, Salat und Paprika-Jungpflanzen
Gestern habe ich noch drei Paprika-Jungpflanzen gesetzt, die ich im Ackerhelden-Online-Shop gekauft habe. Die wurden erst diese Woche geliefert. Die müssen gleich unbedingt noch einmal gegossen werden. Zum Glück ist der Ackerhelden-Acker nicht weit von uns entfernt, sodass man auch mal schnell hinfahren kann, um zu schauen, ob noch etwas zu tun ist. Ich bin jedenfalls sehr motiviert und freue mich schon auf die erste Ernte, wobei ich natürlich auch damit rechne, dass nicht alles gleich auf Anhieb klappt. 
Aber zum Glück versorgen uns die "Ackerhelden" auch mit jeder Menge Informationen zum Anbau und der Kultur von Bio-Gemüse. Zudem habe ich ja auch noch das Ackerhelden-Buch in dem ich nachlesen kann, welche Gemüsesorten sich zum Beispiel zum Nachsäen eignen, welche Pflanzen gute Nachbarn sind und welche nicht. Dieses Jahr wird ein Gemüsejahr!

 

2 Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg für dein erstes Gemüsejahr!
    Lg
    Claudia farbenfaden

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.