Samstag, 17. März 2018

Ostereier aus Beton

Ostereier aus Beton und Filzhase
 Beton muss man mögen. In Form von Mauern, Hofeinfahrten oder gar Häusern mag ich Beton nicht. Schlimmer als Beton ist eigentlich nur Waschbeton - eine Bausünde aus den 70ern, die man heute leider immer noch auf manchem Gehweg findet. Dem DIY-Trend des Betongießens habe ich mich bisher standhaft verweigert, was vielleicht daran liegt, dass ich in den 70ern aufgewachsen bin und dem Beton noch nie etwas abgewinnen konnte. Jetzt bin ich allerdings doch schwach geworden, denn ich habe Ostereier aus Beton gegossen.
Ostereier aus Beton, Gänseeier und Wachteleier
 Der Grund: Ich wollte für meine Osterdekoration im Garten ein paar Eier haben, die nicht so leicht kaputt gehen. Die kleinen Wachteleier und die großen Gänseeier sind zwar sehr hübsch, doch ich habe festgestellt, dass die Wachteleier immer wieder von Vögeln aufgepickt werden, die auf Futtersuche sind.
Drahtglocke aus Hühnerdrahtzaun, Betoneier, Gänseei und Filzhase
 Bei den etwas teureren Gänseeiern möchte ich daher nichts riskieren. Um sie vor hungrigen Vögeln zu schützen, kann man die Eier auch unter einer Drahtglocke arrangieren. So eine Glocke lässt sich ganz schnell aus sogenanntem Hühnerdrahtzaun selbst herstellen. Ich hatte noch aus dem vorigen Jahr ein passendes Stück von den hängenden Frühlingsblühern übrig. Kurzerhand wurde eine Drahtglocke daraus. Und diese hat als Untersatz einen selbstgegossenen Betonteller bekommen.
Betoneier, Drahtglocke und Hornveilchen für Gartendekoration
 So richtig habe ich mit dem Dekorieren für Ostern noch immer nicht begonnen. Für dieses Wochenende ist noch einmal Frost vorhergesagt und da muss die Gartendekoration noch etwas warten.
Ostereier aus Beton mit Federn und Bast dekoriert

Kommentare:

  1. Betoneier sind ideal zum draußen dekorieren, die gehen wenigstens nicht kaputt. Wenn es jetzt wärmer wäre würde ich auch noch welche machen, aber bei den Temperaturen fallen einem ja die Finger ab. Mach ich sie halt im Sommer, dann trocknen sie auch schneller und schließlich kommt auch nächster Jahr wieder Ostern!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, die habe ich auch noch irgendwo im Fundus ;-) Denn mit Beton habe ich als Grau-Fan schon lange keine Probleme mehr. Nur die sind irgendwo gut verpackt. Bis Ostern werde ich die sicherlich nicht mehr finden - das Fest kommt zu fix. Aber fürs nächste Jahr ist das dann eine Standhafte katzentaugliche Deko.
    Und es stimmt, Wachteleier sind bei Vögeln sehr beliebt. Als meine Mutter mal ein Dekonest mit solchen Eiern im Wohnzimmer hatte und die Tür zum garten offen stand, flog eine Meise ins Haus und warfen die Eier aus dem Nest. Und das nicht nur ein Mal …
    Und im Moment verspielen mir unsere Katzenmädchen die aufgeschlagenen Hühnereierschalen aus dem Osternest im Raum. Aber da gibt es beim Eierkochen ja ausreichend Nachschub ;-)
    Vielleicht solltest Du es im garten sonst auch eher mit Eierschalen versuchen, die hatte mir bis jetzt noch kein Tier verschleppt …
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  3. Deine Deko gefällt mir richtig gut, genau nach meinem Geschmack!
    Ich hab draußen auch noch nicht dekoriert, weil's noch so ungemütlich kalt und zur Zeit auch bös windig ist. Vielleicht am nächsten Wochenende...
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  4. So eine schöne Osterdekoration. Beton und Filz passen einfach super zusammen. Dein Widebüseliherz allerliebst. Habe auch schon gelsen das Frauen diese lose trocknen und weiter verwenden.
    Wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüsse
    Heidi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!