Sonntag, 12. Februar 2017

Noch mehr Deko mit Wachs

 Nicht nur Blüten, Gräser und Samenstände eignen sich gut zum Wachsen, sondern auch Zwiebelgewächse. Nachdem das Wachsen bei meiner Amaryllis ganz gut funktioniert hat, gibt es nun einen weiteren Versuch: Gewachste Traubenhyazinthen. Damit man die Zwiebeln in flüssiges Wachs tauchen kann, muss man zuerst die Erde entfernen und die Wurzeln in etwas Wasser auswaschen. Anders als bei der Amaryllis habe ich die Wurzeln dieses mal mit eingewachst. Wurzeln und Zwiebeln werden also kurz in den heißen Wachs eingetaucht und dann zum Trocknen auf ein Stück Zeitungspapier gelegt. Die Wurzeln kann man kringelförmig um die Zwiebel legen, sodass sie in dieser Form fest werden. Dann stehen die kleinen Zwiebelchen ganz gut. So gewachst, passen sie perfekt zu meinen gewachsten Samenständen.
 Und wie ich die arrangiert habe, zeige ich jetzt wie versprochen. 

Man benötigt für diese Dekoration leere Marmeladengläser, Butterbrottüten, Filz- oder Wollschnüre und Gräser.
 
Die habe ich neulich beim Spazierengehen  gesammelt. Dazu einige Eichenblätter (die ich bisher noch nicht weiterverarbeitet habe) und ein paar rote Hartriegelzweige. Die gefilzten dünnen weißen Filzschnüre werden genauso hergestellt wie die dicken, die ich für die hängenden Hyazinthen gemacht habe. So wollig weiß passen sie perfekt zum winterweißen Arrangement in der Papiertüte.
 Die Gräser werden in Marmeladengläser gestellt und ganz gerade abgeschnitten, sodass sie eine Art Steckhilfe für die gewachsten Blüten ergeben. Diese werden dann einfach dazwischen gesteckt. Das Marmeladenglas kommt in eine weiße Butterbrottüte und wird mit einer Filzschnur zugebunden. Fertig.
 Weil die Gräser, die als Steckhilfe dienen, so kurz abgeschnitten sind, kommen die gewachsten Samenstände darin besser zur Geltung. Man muss die Gräser aber nicht unbedingt kurz abschneiden. Auch als längerer Strauß sehen sie hübsch aus - wie im Bild unten, wo sie einen Hintergrund für die gewachste Karde bilden.

 Ich habe drei Tüten mit drei verschiedenen Füllungen auf einem Holzbrett arrangiert.
 Man kann den flüssigen Kerzenwachs auch in Formen gießen: Eine wilde Möhre zum Beispiel wird kopfüber in eine leere Käseschachtel gedrückt und dann mit weißem Wachs ausgegossen. Vermutlich hätte ich etwas weniger Wachs nehmen sollen, denn so richtig gut ist der Samenstand in der erstarrten Form nicht mehr zu sehen. Das muss ich wohl noch verbessern.


 Zum Fotografieren habe ich alles nach Draußen getragen, weil dort besseres Licht herrscht. Aber eigentlich stehen die gewachsten Blütenarrangements ja auf der Kommode im Wohnzimmer.
Und weil heute Sonntag ist, kann ich dieses winterliche florale Arrangement noch schnell zu Holunderblütchen und ihrem Friday Flowerday schicken. Da habe ich schon lange nicht mehr mitgemacht.

Kommentare:

  1. Das ist ja eine voll super Idee :) Das Arrangement passt jetzt genau für den Februar.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Was für 'ne geniale Idee Samenstände in Wachs zu tauchen!
    Sieht toll aus.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  3. Ein Arrangement welches sicher nicht gleich nach ein paar Tagen verwelkt ;), tolle Idee von dir.
    Lieber Gruss
    Heidi

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!