Sonntag, 10. Mai 2020

DIY - Ein Filzobjekt zum Tasten

Pinkfarbenes Zieharmonikahütchen auf lila Untergrund
 Es ist schon lange her, dass ich etwas gefilzt habe. Aber heute kann ich mal wieder etwas zeigen. Ich habe versucht, eine Art Tast- und Fühlspielzeug zu filzen. Seit ich im vorigen Jahr Oma geworden bin, überlege ich, was ich für die Kleinen - es sind Zwillinge - Schönes filzen könnte. Meine Idee war, verschiedene Flächen mit unterschiedlichen Angeboten zum Greifen zu einer Art Teppich zusammen zu filzen.
Wie man das Hütchen filzt
Solche Zieharmonika-Hütchen, die man herausziehen kann habe ich vor etlichen Jahren in dem Buch "Filz Geschichten" von Anette Quentin-Stoll entdeckt. Ich habe gleich zwei davon gefilzt.
Murmeln werden in einen Vorfilz eingeknotet
 Auch die Idee mit den Bubbles stammt von der gleichen Filzdesignerin. Ich habe schon einmal ein Objekt in dieser Art gefilzt, für das ich etliche Murmeln in dem Vorfilz eingeknotet habe.
Gefilzte Blasen, eingefilzte Plastikfolie und ein gefilztes Hütchen
Dann habe ich noch ein Stück Noppenfolie eingefilzt. Das ist die Variante Plastik trifft Wolle.
Noch ein Hütchen aus Filz, eingefilzte Schnüre und nochmal Bubbles
 In ein weiteres Quadrat sind blaue und grüne Schnüre eingefilzt.
eingefilzte Schnüre hängen aus einem Filzquadrat
Es gibt noch eine Fläche mit Seidenstoffen, eine weitere mit einem eingefilzten Stück Schaumstoff und eine mit einer Tasche. In die kann man etwas hinein tun. Was das sein könnte, seht ihr weiter unten.
eine hellgrüne Tasche auf dunkelblauem Untergrund und eingefilzte Seidenstoffreste
 Insgesamt sind es neun bunte Filzflächen - mehr oder weniger Quadrate, die ich am Ende zusammengesetzt habe.
drei Quadrate zusammengefilzt
 Und dann habe ich noch diese kleine Schlange gemacht - die wohnt in der Tasche.
gefilzte Schlange
 Die Teile mit den Bubbles sind etwas aus der Form geraten. Aber weil ich gleich zwei solcher blasigen Filze gemacht habe - einen oben links und einen unten rechts - ist es fast schon wieder symmetrisch.
Filzobjekt aus neun Flächen zum Fühlen und Greifen
 Hier sieht man, wie die Hütchen eingeklappt und herausgezogen aussehen - wie eine Art Zieharmonika eben.
gefilztes Zieharmonikahütchen
 Die lila- und türkisfarbenen Blasen soll man ruhig mit dem Finger eindellen. Noch schöner ist es allerdings, wenn man von der Rückseite mit dem Finger in die Bubbles fährt, um sie wieder herauszudrücken.
mit Murmeln gefilzte Bubbles
 Ich hatte lange nicht gefilzt und war daher doch überrascht, wie lange ich an dem Projekt gearbeitet habe. Und weil die Babys doch noch viel zu klein für solche komplizierten, feinmotorischen Dinge sind, hängt das bunte Tastobjekt jetzt erst mal bei uns an der Wand. 
Filzobjekt zum Tasten als Wandbehang
Da hängt es erst mal gut.

Kommentare:

  1. Jaaaaa toll geworden !
    (ich hatte Jahre her einen Kurs mit Annette :-) !)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geworden und findet gewiss bald seinen Verwendugszweck. Da gibt es doch jede Menge zu entdecken.
    Gut vorstellen könnte ich mir so eine Projekt auch für Demenzkranke, welche immer mit den Händen nach Beschäftigung suchen.
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Super pomysł, spróbuję zastosować jako działania sensoryczne z moimi wychowankami.

    AntwortenLöschen
  4. Klasse geworden, liebe Ute...und den kleinen Händchen wird es Spaß machen alles zu ertasten.
    Lieben Gruß, Marita

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine wunderschöne Idee , sehr gelungen. Da werden die jungen Menschen ganz früh an das schöne Material Wolle herangeführt. LG Anke

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!

Dieser Blog wird auf blogspot.com, einem Service von Google, gehostet. Die Datenschutzrichtlinien von Google finden sich unter dem Link: Datenschutzerklärung Google.

Im Zuge der Nutzung der Kommentarfunktion dieses Blogs werden neben der Textnachricht auch Datum, Uhrzeit, E-Mail-Adresse und der eingegebene Nutzername, sofern nicht anonym kommentiert wird, gespeichert.

Die IP-Adresse, welche ebenfalls im Zuge eines Kommentars erhoben wird, wird direkt von Google erfasst und gespeichert. Auf diese habe ich als Seitenbetreiber jedoch keinen Zugriff.

Kommentare können abboniert werden. Eine Abbestellung eines solchen Abbos ist jederzeit möglich.

Wenn Du daher auf meinem Blog einen Kommentar hinterlässt, akzeptierst Du somit neben den Google Datenschutzrichtlinien die Bestimmungen, die unter dem Reiter Impressum und Datenschutzerklärung findest.

Bist Du mit dem darin festgehaltenen Inhalt NICHT EINVERSTANDEN, bitte KEINEN KOMMENTAR HINTERLASSEN.