Sonntag, 23. Februar 2014

Erstes Aufräumen im Februargarten

Eigentlich ist es ja noch ein bisschen früh, um so wirklich was im Garten zu machen. Weil es aber schon so frühlingshaft ist, juckte es mich heute ordentlich in den Fingern. Fast schon ein wenig an Ostern erinnern micht diese Iris reticulata, von denen ich gar nicht weiß, wie sie in den Garten gekommen sind. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, sie gesetzt zu haben und im vergangenen Jahr waren sie eindeutig noch nicht im Terrassenbeet.
 Wie sehr die Frühjahrsblüher schon treiben, zeigt auch dieses Bild. Da sind die Narzissen im Vergleich zum Vormonat schon doppelt so groß. Und direkt neben dem Schild zeigen sich schon die ersten Tulpenblätter.
Die Tatarische Heckenkirsche (im Bild oben, links unten) entfaltet schon die ersten Blätter und überall kommen junge Triebe aus der Erde. Im Bild oben zum Beispiel Sedum, Päonie und im Bild unten die Hasenglöckchen. Da ich bisher noch keine Schneeglöckchen im Garten hatte, habe ich gestern ein paar Töpfchen im Gartencenter gekauft und sie unter den Fliederbaum gesetzt - in der Hoffnung, dass es bis zum nächsten Jahr noch ein paar mehr werden.
 Da unsere Kiefer den Garten immer mit einer dicken Schicht Nadeln zudeckt, habe ich mich ans Aufräumen gemacht. Ich habe den ersten Sack Nadeln zusammengeklaubt, jede Menge vertrocknete Samenstände abgeschnitten und mich dann auch noch über die Rispenhortensie hergemacht. Ich war mir nicht sicher, ob es jetzt im Februar nicht doch noch ein bisschen zu früh ist, um sie zurückzuschneiden, aber da der Wetterbericht mal mindestens für die nächsten zwei Wochen ein ähnliches Wetter wie wir es jetzt haben voraussagt, habe ich dann doch beherzt zur Schere gegriffen. Ich habe die Zweige etwa zur Hälte eingekürzt, so kann ich zur Not - falls doch noch etwas erfriert - noch nachschneiden.

Kommentare:

  1. Ja, das Wetter hat heute wirklich dazu eingeladen, im Garten zu werkeln. Leider hatte ich wegen Fastnachtsverpflichtungen dafür keine Zeit, aber ein kleiner Rundgang musste wenigstens sein - man will ja wissen, wie weit die Natur so ist ;)
    Es ist echt Wahnsinn, alles treibt aus und es wirkt wirklich wie Frühling. Und obwohl es im Wetterbericht immer wieder heisst, es würde kein Wintereinbruch mehr kommen, bin ich da doch eher skeptisch. Ich kann mich zwar an viel zu warme Winter erinnern, aber dass es mal so wie bisher in dieser Saison gar keinen Winter gab ...?
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Sonntagabend und einen guten Start in die Woche, liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  2. Ist doch einfach nur toll, wenn sich so niedliche Iris einfach mal selbst im Garten platzieren. Ich würde mich freuen, wenn sie sich bei mir auch nur dazugesellen würden,meine werden
    immer weniger.
    Lg. Ilona

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!