Dienstag, 26. November 2013

"Filz Geschichten" ausprobiert

 Als ich das neue Galeriebuch von Annette Quentin-Stoll und Robert Quentin zum ersten Mal in den Händen hielt, konnte ich mich gar nicht entscheiden, was ich zuerst filzen wollte. Der MaroVerlag hatte mich gefragt, ob ich das Buch vorstellen würde. In "Filz Geschichten" dreht sich alles um Ornamente und Formen. Die Autorin, die bereits zwei weitere Filzbücher veröffentlicht hat, hat sich für ihre Werke von der Natur im Wechsel der Jahreszeiten, aber auch von Büchern und Kindheitserinnerungen inspirieren lassen. Das Buch ist mit seinen vielen Fotos von Werkstücken eine Quelle der Inspiration für jeden, der gerne filzt. In mehreren Atelier-Kapiteln werden verschiedene Techniken Schritt für Schritt und gut bebildert vorgestellt. So wird gezeigt, wie man ein Ornament im Stil turkmenischer Filzteppiche filzt, oder wie man Reliefs mit eingefilzten Schablonen herstellt. Auch wie man Glockenblumen, Eukalyptusfrüchte oder Zitronen filzen kann, wird mit vielen Fotos gezeigt.
 Da ich nicht alles auf einmal ausprobieren konnte, habe ich micht zunächst an Ornamenten versucht, die in Mosaiktechnik aus zwei verschiedenfarbigen Vorfilzen gearbeitet wurden.

 Außerdem habe ich auch gleich noch die Reliefs aus einer quadratischen Fläche ausprobiert. Da wächst dann eine Blüte aus der Fläche:

 Oder eine solche Form:


Die Kapitel des Galeriebuches sind nach Jahreszeiten gegliedert und besonders viele Anregungen bietet das Kapitel "Winter". Hier gibt es einen Adventskalender mit 24 stimmungsvollen Ideen aus Filz für die Weihnachtszeit.
Mein Fazit: "Filz Geschichten" ist ein inspirierendes Werkbuch für alle, die gerne mit Formen und Farben arbeiten. Es gibt viele Anleitungen, die auch Ungeübte dank der zahlreichen Fotos leicht nachfilzen können. Das Buch ist bestimmt ein schönes Weihnachtsgeschenk für alle Filzbegeisterte.

1 Kommentar:

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!