Sonntag, 25. Oktober 2009

Endlich ...

... ist der Fahrradanhänger verschwunden, der seit anderthalb Jahren unter unserem Küchenfenster gestanden hat und nie von seinen Besitzern benutzt wurde. Dafür stand er aber immer im Weg, wenn man ein Fahrrad aus der Garage holen wollte. Und Lust auf eine schöne Fensterbank hatte ich irgendwann auch nicht mehr, weil der Blick sowieso vom Anhänger abgelenkt wurde. Jetzt sind die Besitzer samt Hänger weggezogen und ich bin gleich mal ins Gartencenter gefahren, um es endlich mal wieder etwas netter zu machen.


Kommentare:

  1. Schick sieht Deine Fensterbank jetzt aus.
    Und über den Anhänger mußt Du Dich auch nicht mehr ärgern.
    Hoffentlich bekommst Du nicht wieder solche Nachbarn.

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  2. Die hast Du mit viel Liebe bepflanzt Deine Fensterbank, Ute. Ja, über solche Sachen wie solch einen Anhänger kann man sich schon ärgern. Am schlimmsten ist es, wenn man irgendwann betriebsblind wird und es gar nicht mehr sieht, weil es einfach dort hin gehört. Der Anblick Deines Fensters hat mit Sicherheit gewonnen.
    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Manchmal muss man lange ausharren, bis sich etwas von selber erledigt. Aber, du hast wirklich ein schönes Zeichen deiner Entspannung gesetzt. Dies ist mit Sicherheit sehr viel hübscher, als zuvor!

    Man muss die Dinge einfach aussitzen.

    Lieben Gruss und eine gute Woche, Brigitte

    AntwortenLöschen

Schön, dass du einen Kommentar hinterlässt. Herzlichen Dank dafür!